Zum Inhalt springen

28.08.22 – Anna-Dorothea Schneider – Henry Adams: Demokratie – 19:30 Uhr

    Lesung und Live-Illustrationen
     
    Anna-Dorothea Schneider, promovierte Amerikanistin, Literaturwissenschaftlerin, Rundfunkautorin (SWR), liest aus dem von ihr erstmals ins Deutsche übertragenen Roman von Henry Adams, Urenkel bzw. Enkel der amerikanischen Präsidenten John Adams und John Quincy Adams, Demokratie – Ein amerikanischer Roman. Der Zeichenkünstler Holger Wilmesmeier wird dazu live am Flipchart passende Illustrationen entstehen lassen.
     
    Der satirische Gesellschaftsroman spielt in Washington nach dem Bürgerkrieg (1861-65).  Madeleine, eine dreißig Jahre alte, wohlhabende und kultivierte Witwe, deren einziges Kind gestorben ist, lebt mit ihrer fünf Jahre jüngeren Schwester Sybil zusammen. Um der Langeweile der New Yorker High Society, bei der sich alles um Finanzen und Kapital dreht, zu entfliehen, beschließt Madeleine nach Washington zu ziehen, wo sie die Regierungsmaschinerie bei der Arbeit beobachten will. Sie sucht ein Betätigungsfeld für sich, das sie intellektuell, moralisch und persönlich fordert, um ihrem Leben wieder einen Sinn zu geben. Dies scheint sich ihr zu bieten, als sie den mächtigen Senator Ratcliffe kennenlernt und sich in eine Affäre mit ihm hineinziehen läßt. Nachdem ihr jedoch seine korrupten Machenschaften immer deutlicher klar werden, lehnt sie letzten Endes seinen Heiratsantrag ab, was ihrem bisher zurückgewiesenen zweiten Bewerber, dem Rechtsanwalt John Carrington, Hoffnung auf ein Happy-End macht.
    Der Roman erschien anonym im März 1880 und war so erfolgreich, dass etliche Raubdrucke davon kursierten. Erst nach Adams‘ Tod wurde das Geheimnis der Autorschaft gelüftet.
    Eintritt: 13 € VVK / 15 € AK
    Zum Ticketshop